Psoriasis-Praxisnetzwerk

> Mitgliederbereich



Passwort vergessen?

Startseite    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Suche    Mitglied werden
> Patienteninfos

Sauna macht Spaß – Tipps für gesundes Schwitzen

Die Älteren erinnern sich noch. Der Besuch eines Bades oder einer Sauna scheiterte oft schon an der Kasse. Mit deutlich sichtbaren Hautveränderungen war bis in die 80er Jahre regelmäßig der Zutritt laut Bäderverordnung untersagt. Heute gibt es auf „Bitte berühren“ einen Ratgeber, der Menschen mit Schuppenflechte ermutigt, die Sauna zu besuchen.

 

 

Die rechtlichen Grundlagen haben sich geändert. Heutige Baderordnungen unterscheiden. Nur wer an einer infektiösen übertragbaren Hauterkrankung leidet, kann vom Besuch ausgeschlossen werden. Menschen mit Psoriasis oder atopischem Ekzem (Neurodermitis) sind davon also grundsätzlich nicht betroffen. Beide Hauterkrankungen sind nicht ansteckend. Hinzu kommt: Schuppenflechte und andere entzündliche Hauterkrankungen werden dank neuer moderner Therapien heute oft nur noch selten deutlich sichtbar.

Viel, diskutiert ist Online-Foren Betroffener der Nutzen des Saunierend: Alles bloß „Wellness“? Oder gar ein Risiko für die Besserung des Hautzustandes? „Grundsätzlich wirken sich die hohen Temperaturen in der Sauna in vielerlei Hinsicht positiv auf den Körper aus. Neben der Verbesserung des Temperaturhaushaltes und der Anregung der Durchblutung können regelmäßige Saunabesuche das Immunsystem stärken. Indem die Körpertemperatur um etwa ein Grad steigt, werden so z. B. die Abwehrkräfte gestärkt, „schreiben die Experten von www.bitteberuehren.de

Wissenschaftliche Studien fehlen für die Anwendung bei Psoriasis., es gibt jedoch eine Reihe positiver Erfahrungsberichte aus der Szene. Hintergrund – nachzulesen auf „Bitte berühren“: Durch die kurzzeitige Hitze verringert sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen und Botenstoffe (Interleukine), die das Immunsystem regeln. Auf diese Weise kann eine übermäßige Immunreaktion eingedämmt werden.

Neben der großen Hitze bieten viele Saunaarten auch eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die Flüssigkeit durch die angeregte Schweißproduktion und die Luftfeuchtigkeit der Umgebung dringen tief in die Haut ein. Das hat eine porentiefe Reinigung der Haut zur Folge – trockene oder verhornte Hautstellen können aufgeweicht werden. Dadurch lassen sich oft selbst Hornschuppen leichter lösen. 

Außerdem gibt es für alle Sauna-Neulinge auch eine Reihe ganz praktischer Tipps, damit der Saunabesuxh zu einer Erholung für Körper und Seele werden kann. Dazu gehört: sich Zeit nehmen und als Neuling klein anfangen, mit einer Sauna, die deutlich unter 80 Grad Temperatur erzeugt.


> Dermatologen-Suche

Geben Sie Ihre PLZ und/oder Ihren Ort an und wählen Sie ggf. Therapiemöglichkeiten, um einen Dermatologen in Ihrer Region zu finden.

Name

PLZ

Stadt


Krankenkasse
Privat

    Dermatologen

      konventionelle Lichttherapie
      Balneo-Phototherapie
      konventionelle Systemtherapien
      Biologika-Therapien
      Excimer-Therapie

    Rheumatologen

      konventionelle Systemtherapien
      Biologika-Therapien
      Röntgen
      Gelenk-Sonographie
Im Umkreis von km

Fehlerhafte Angabe melden

Das Ärztenetzwerk wird unterstützt von

Abbott Immunology Janssen
Almirall
Celgene
Lilly
medac
novartis



Das Ärztenetzwerk ist Partner von

PsoNet